Marie-Luise Oldenburg

Hallo,
mein Name ist Marie-Luise und ich möchte euch einmal meinen bisherigen beruflichen Lebenslauf aufzeigen.

Nach der Schule habe ich zunächst eine Ausbildung zur Bankkauffrau durchlaufen. Für mich war dieser Beruf jedoch einfach zu „trocken“.
Das Verkehrswesen hat mich schon immer interessiert. Meine Eltern arbeiten beide in der Verkehrsbranche und schon als kleines Kind hatte ich eine Modellbahn mit einem eigens von meinem Vater erstellten Fahrplan. Meine Mutter war zu der Zeit Reiseleiterin und ich war auch ab und zu mit im Bus dabei. Aus diesen Gründen war der Berufswechsel und der Start in eine neue Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb eigentlich nur noch eine Frage der Zeit.

Die Ausbildung zum „FiF“ war sehr vielseitig. Ich hatte viel Kontakt zu unseren Kunden bzw. Fahrgästen und habe mich immer wieder gefreut, wenn ich ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte. Des Weiteren steht man jeden Tag vor neuen Herausforderungen, da die Gegebenheiten auf den Straßen nicht immer gleich sind. So erwartet einen jeden Tag „auf Linie“ reichlich Abwechslung. Außerdem lernt man auch die anderen Seiten des Berufes kennen und kommt so auch mal ins Büro.
Das Betriebsmanagement ist mein jetziger Arbeitsbereich. Meine Aufgaben sind die monatliche Abrechnung der Fahrgeldeinnahmen, die Erstellung von Fahrplänen, die Bearbeitung von Fahrplanänderungen, die Ausbildung der Buslotsen, die Beratung bei tariflichen Fragen, die Betreuung unserer Auszubildenden und die Mittwirkung am Projekt „Einführen eines neuen Telematiksystems in der VOS“. Zudem fahre ich morgens und gegebenenfalls auch mittags Linienfahrten mit den unterschiedlichsten Bussen.

Meine Aufgaben sind durchweg von hohem Verantwortungsbewusstsein geprägt. Die Abwechslung die meine Position im Unternehmen mit sich bringt, empfinde ich als besondere Motivation. Morgens kann ich immer Busfahren und dann geht es ins Büro. Dort ist es jeden Tag wieder spannend. Ich weiß nie, was der Tag mit sich bringt, vielleicht muss ich auch kurzfristig einspringen und  wieder raus Busfahren.

Besonders viel Spaß macht mir die Arbeit mit jungen Menschen, weshalb ich zusammen mit einem Kollegen auch als Trainer für die angehenden Buslotsen tätig werde. Im Übrigen bin ich gerade dabei meinen AdA-Schein (Ausbilderschein) zu machen, um unseren Azubis in Zukunft eine noch bessere Ausbildung zu ermöglichen und ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können.