Landkreis Osnabrück startet Plakataktion mit eingebürgerten Menschen

Bobby Njinma (zweiter von links) und Svetlana Möllering (vierte von links) beteiligten sich an der Plakataktion „Angekommen im Landkreis Osnabrück“. Zusammen mit (von links) Kreisrat Winfried Wilkens, Christian Hoff (Leiter der Ausländer- und Einbürgerungsbehörde), Bärbel Rosensträter (Leiterin Fachdienst Ordnung) und Harald Schulte (VOS Geschäftsstelle) stellten sie jetzt die Plakate vor. Foto: Landkreis Osnabrück/Henning Müller-Detert


2016 wurden auch Svetlana Möllering und Bobby Njinma eingebürgert. Kreisrat Winfried Wilkens dankte ihnen jetzt für ihre Teilnahme. „Mit der Aktion möchten wir die Menschen sichtbar machen, für die diese Entscheidung wertvoll war und die nun wertvoll für unsere Gesellschaft sind“, sagte Wilkens. Auch Bärbel Rosensträter, Leiterin des Fachdienstes Ordnung, erhofft sich einen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt: „Die Eingebürgerten zeigen, dass sie sich in Deutschland, insbesondere im Landkreis Osnabrück, wohlfühlen und sich hier einbringen wollen.“


Der Landkreis Osnabrück versteht die Aktion dabei nicht als Einbürgerungskampagne. Vielmehr möchte er die Bedeutung der Lebensentscheidung in den Mittelpunkt rücken. Dazu sollen die Einbürgerungsveranstaltungen weiter aufgewertet werden, die seit rund zehn Jahren stattfinden. Besonders festlich werden die Feiern mittlerweile am 23. Mai, dem Tag des Grundgesetzes, begangen.
Bis Ende des Jahres werden die Plakate in den Bussen gezeigt. Sie enthalten Bilder der Eingebürgerten mit kurzen Informationen zur Person und einem Statement. Mit dem Vorhaben stieß der Landkreis bei der VOS sofort auf offene Ohren: „Wir freuen uns, mit dem Aushang der Plakate in unseren Bussen die Aktion unterstützen zu können“, betont Harald Schulte (VOS Geschäftsstelle). „Das Interesse der Eingebürgerten bei der Aktion mitzumachen und ihr Bild zur Verfügung zu stellen, war sehr groß“, stellte zudem Christian Hoff  (Leiter der Ausländer- und Einbürgerungsbehörde) fest.